Willkommen bei   Wildies Segeln
 

Hansa-Jolle:

Die Hansa-Jolle ist eine kleine Kielschwertjolle, entworfen und gebaut von der Yacht- und Bootswerft Abeking & Rasmussen Lemwerder bei Bremen. Dort sind von 1947 bis 1969 221 Boote entstanden.

Länge ü. A. 5,85m Breite 1,65, Tiefgang o. Schwert 0,50 m, Tiefgang mit Schwert 1,00 m. Großsegel 9,35 m2, Fock 4,15 m2.

Die Hansa-Jolle sollte die Bedürfnisse für die etwas rauen Gewässer der unteren Flussläufe, wie Weser und Elbe, befriedigen und auch für kleine Küstenfahrten in der Ostsee geeignet sein.

Auf Grund ihres Ballastes von 150 kg und des hohen Freibordes kommt sie mit der kurzen ruppigen Welle auf der Elbe, bei Wind gegen Tiede, sehr gut zurecht.

1960 wurde die Hansa-Jolle von der Werftklasse in eine Nationale Klasse des Deutschen Seger-Verbandes umgewandelt. Nun konnten auch andere Werften die Jolle bauen. Aber erst als A&R den Bau einstellte wurden nennenswerte Zahlen von anderen Werften gefertigt.

Ab 1977 auch in Kunststoff. Heute erfreut sich die Klasse neuer Beliebtheit. Sie werden von zwei Werften angeboten, von Fricke und Dannhus in GFK mit Holzdeck und Holz Aufbau und der Zosel Yachtbau GmbH aus Holz formverleimt und werden in Dubai gefertigt.

Die "Libertas IV" No. 204 Baujahr 1967

Buchtipps zur Hansa-Jolle

  • Die Hansa-Jolle, Geschichte der ersten 50 Jahre, Herausgeber Thilo Figaj
  • Hanseatenkreuz im Groß von Thilo Figaj
  • Rollo Gebhard "Seefieber" mit der Hansa-Jolle ins Rote Meer
  • Wilfried Erdmann Ein deutscher Segelsommer
  • Die Hansa-Jolle Palstek Nr. 2/03 Technisches Wassersport-Journal

@ 2005 Wildies Segeln
Optimiert ist diese Internetseite für den Firefox-Browser von Mozilla